Mitarbeitende

Foto: David Ertl

Rozbeh Asmani

Professur für Neue Medien und angewandte Grafik im Bezugsfeld Bildender Kunst

Sprechzeit in der Vorlesungszeit:

Nach Vereinbarung
(Anmeldung per E-Mail)

 

Sprechzeit in der vorlesungsfreien Zeit:

Nach Vereinbarung
(Anmeldung per E-Mail)

 

Kontakt:

Tel: +49 (0)3834 420-3280
Mail: r.asmaniuni-greifswaldde

Anschrift:

Caspar-David-Friedrich-Institut

Bahnhofstraße 46/47
17489 Greifswald

Curriculum Vitae

Curriculum Vitae

Rozbeh Asmani ist ein in Shiraz, Iran geborener deutscher Künstler. Nach seinem Studium der Medienkunst an der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig war er Meisterschüler bei Günther Selichar. Als Postgraduierter an der Kunsthochschule für Medien Köln erhielt er 2013 den Förderpreis für seine Arbeit Colourmarks. 2015 wurde er als erster Künstler in das Junge Kolleg der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften und Künste berufen. Seit 2020 ist Asmani Professor für Neue Medien und angewandte Grafik im Bezugsfeld Bildender Kunst am Caspar-David-Friedrich-Institut der Universität Greifswald. Asmanis Arbeiten wurden in zahlreichen Ausstellungen u.a. im Jüdischen Museum Berlin, Museum Ostwall Dortmund, Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg, Museum Pfalzgalerie Kaiserslautern, Galerie für zeitgenössische Kunst in Leipzig und dem MAKK in Köln ausgestellt. 2022 zeigt die Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland in Bonn seine Arbeiten in ihrer jüngsten Ausstellung Farbe ist Programm.

-- English --

Rozbeh Asmani is a German artist, born in Shiraz, Iran. After studying media arts at the Leipzig Academy of Visual Arts, he graduated as a master’s student of Günther Selichar. As a postgraduate at the Academy of Media Arts Cologne, he received the Förderpreis grant for his work Colourmarks in 2013. He also has been the very first artist to be appointed to the Junges Kolleg of the North Rhine-Westphalian Academy of Sciences and Arts in 2015. In 2020 Asmani has been appointed professor for the department of new media and applied graphics in the visual arts at the Caspar-David-Friedrich-Institute of the University of Greifswald, Germany. Asmani's work has been featured in numerous exhibitions including the Jewish Museum Berlin, Museum Ostwall Dortmund, Museum für Art and Industry Hamburg, Museum Pfalzgalerie Kaiserslautern, Galerie for Contemporary Arts Leipzig and the MAKK in Cologne. In 2022 the Art and Exhibition Hall of the Federal Republic of Germany (Bundeskunsthalle) in Bonn will present his work in its most recent exhibition Farbe ist Programm (Colour says it all).

1983

geboren in Shiraz (IR)
lebt und arbeitet in Köln

2003 – 2009

Studium an der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig

2010 – 2012

Meisterschüler bei Günther Selichar

2012 – 2015

Postgraduiertenstudium an der Kunsthochschule für Medien Köln

2015 - 2018

Mitglied im Jungen Kolleg der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften und der Künste

 

Preise und Stipendien (Auswahl)

2018

Arbeitsstipendium der Stiftung Kunstfonds

2017

Junge Szene – Publikationsförderung der Kunststiftung NRW

2013

Gewinner des Förderpreises der Kunsthochschule für Medien Köln

2008 – 2010

Stipendiat der Studienstiftung des Deutschen Volkes

Ausstellungen

Ausstellungen

Einzelausstellungen (Auswahl)

2019

STRIZZI, Köln (mit Bastian Hoffmann)

2018

Immateriell, Galerie Werner Klein, Köln
Wem gehört die Farbe?, Museum Pfalzgalerie Kaiserslautern

2016

Besetzte Farben, gkg Bonn
Farbe und Identität, Akademie der Wissenschaften und der Literatur, Mainz
Shirin, Raum e.V., Düsseldorf
Farben, Marken und Patente, Herder Raum Für Kunst, Köln

2015

Farbe und Identität, Nordrhein-Westfälische Akademie der Wissenschaften und Künste, Düsseldorf
second glance, Baustelle Schaustelle, Essen
Farbe - Macht - Erinnerung, Galerie Werner Klein, Köln

2014

Colourmarks, Michael Horbach Stiftung, Köln

2012

abstract colormarks, Meisterschülerausstellung, Leipzig
Werkstatt Vorkurs, Stiftung Bauhaus, Dessau
Corporate Color, UniCredit Kunstraum, München

2009

Shirin, Rozbeh Asmani, Galerie B2, Leipzig
Oeuvre 08, Universal Cube, Spinnerei, Leipzig (mit Sebastian Fischer)

2008

Gold steigt wieder zur 1000-$-Marke, Essential Exstence Gallery, Leipzig (mit Sebastian Fischer)

 

Gruppenausstellungen (Auswahl)

2019

Cherchez la Femme, Stadthaus Ulm
BAUHAUS.LINES Part I, Colors, Häselburg, Gera
Finalisten Purrmann Preise 2019, Kulturhaus Flachsgasse Speyer

2018

Schau...5, Kunsthaus Kollitsch, Klagenfurt (AT)
EnergieWende, Nordrhein-Westfälische Akademie der Wissenschaften und der Künste, Düsseldorf
Kunst & Kohle, SchichtWechsel, Museum Ostwall, Dortmund
Arbeit am Mythos – Orient und Okzident, Häselburg Gera
Ciao, Strizzi, Köln
Cherchez la Femme, Jüdisches Museum, Franken, Fürth

2017

Ensemble im Dialog, Schauspiel Stuttgart
Akademie (AT), Kunsthalle Düsseldorf
Im Spielrausch, MAKK, Köln
MenschenBilder, Nordrhein-Westfälische Akademie der Wissenschaften und Künste, Düsseldorf
Cherchez la Femme, Jüdisches Museum, Berlin
Werbung. Die Kunst der Kommunikation., Stadtmuseum Düsseldorf
Weserburg, Zentrum für Künstlerpublikationen, Bremen
Pflanzen in der Kunst, Ausstellungshaus Spoerri, Hadersdorf bei Wien
fernweh, a.r.t.e.s. Graduate School of humanities, Köln

2016

Mikro Makro, Nordrhein-Westfälische Akademie der Wissenschaften und Künste, Düsseldorf
Arno Fischer. Evelyn Richter, Kunsthalle der Sparkasse Leipzig

2015

Kunst=Kapital?, Kunstverein Sundern
bezeichnend, a.r.t.e.s. Graduate School of Humanites, Köln
2.5.0. object is meditation and poetry, GRASSI Museum für Angewandte Kunst, Leipzig
Are You Series?, Sammlung Philara, Düsseldorf
Inter.lude, Goethe Institut Montreal (CA)

2014

OUT NOW, Nachtfoyer, Kunsthalle Düsseldorf, Düsseldorf
Color and system, Galerie Werner Klein, Köln
Zweiundzwanzig/Minus 1, Wirtschaftsministerium-NRW, Düsseldorf
Eden was never so close, KHM at Art Köln, Köln
Freundschaftsantiqua, Galerie für Zeitgenössische Kunst, Leipzig
BGL #2 / Galerie Kleindienst & Freunde, Kesselwerk, Bergisch-Gladbach
Fest.Flüssig.Flüchtig. Eine Ausstellung rund um das Historische Archiv der Stadt Köln, Köln

2013

Jahresausstellung (winner of Promotion Prize), Kunsthochschule für Medien, Köln
A Short History of Köln, LTD, Los Angeles (US)

2012

abstract colormarks, Meisterschülerausstellung, Leipzig
Neue Realitäten, Galerie Stihl Waiblingen
Moderne 1, Museum für Kunst und Gewerbe, Hamburg

2011

Kabinettausstellung, Goethehaus Frankfurt – Freies Deutsches Hochstift, Frankfurt a.M.
Werkstatt Vorkurs, Stiftung Bauhaus, Dessau
Wenn jemand eine Reise tut, Galerie für Zeitgenössische Kunst, Leipzig
Neue Realitäten, Kupferstichkabinett – Nationalgalerie, Berlin
Endlos umstritten, ewig schön, Galerie D21, Leipzig
Celebrate Sebastian, Galerie Kleindienst, Leipzig
Corporate Color, UniCredit Kunstraum, München

2010

Exposition, ENSA, Paris (FR)
Manipularis, Galerie B2, Leipzig
Smoke Plan 10 – Forum aktueller Architektur, Köln
Hand Held History, Queens Museum of Art, New York (US)

2009

Oeuvre 08, Universal Cube - Baumwollspinnerei, Leipzig
Videonale 09, Kunstmuseum, Bonn
What is it like, Galerie race fast safe car, Köln
Diplomausstellung, Galerie der HGB, Leipzig
Open (He)art Fair, Essential Existence Gallery, Leipzig
Talk Talk. Das Interview als künstlerische Praxis, Kunstverein Medienturm, Graz (AT)
IABR, International Architecture Biennale, Rotterdamm (NL)
Pflicht und Kür – Hochschule für Grafik und Buchkunst, Galerie der HGB, Leipzig
Figurenräume/ Raumfiguren: Tanz- und Performancefestival, Stiftung Bauhaus, Dessau

2008

Bauhaus Award 08 – Housing Shortages Stiftung Bauhaus, Dessau
Subliminal, Royal Danish Academy of Fine Arts, Kopenhagen (DK)
Gold steigt wieder zur 1000-$-Marke, Essential Existence Gallery, Leipzig
Smoke, AudiovisuaLE 08, UT Connewitz, Leipzig
“An artist certainly cannot compete with a man on the moon in the living room”, Halle 14 - Baumwollspinnerei Leipzig

2007

Hiwar Fanni – Künstlerischer Dialog, Goethe Institut, Kairo (EG)
Blaue Blume, Substistances – Réfectoire des nonnes, Lyon
Farbfest, Bauhaus, Dessau
KunstFilm Biennale, Museum Ludwig, Köln
Volume One, Halle 14 - Baumwollspinnerei, Leipzig

2006

Reality Addicts, Transmediale 06, Berlin
Sonambiente, Klangkunstfestival Tessla, Berlin
Grammaire de la Ville, Goethe Institute, Lyon (FR)
Les nomades urbains, Goethe Institute, Lyon (FR)
Lebensräume als Spielräume – Architektur im Film, Filmmuseum, Potsdam

2005

Teheran Taxi, Haus des Buches, Leipzig
Berlin 05, Festival für junge Politik, Berlin



Arbeiten in öffentlichen Sammlungen (Auswahl)

Stiftung Bauhaus, Dessau
Kupferstichkabinett, Berlin
Museum für Kunst und Gewerbe, Hamburg
Goethe Museum, Frankfurt am Main
Kunstverein Medienturm, Graz (AT)
Wirtschaftsministerium NRW, Düsseldorf
Sammlung Kollitsch (AT)
Sammlung Kienbaum
Stoa169 Stiftung

Schwerpunkte & Arbeitsweise

Schwerpunkte & Arbeitsweise

Rozbeh Asmani setzt sich künstlerisch auf vielfältige Weise mit der Ästhetik des Kapitalismus auseinander. Die Werkgruppe Colourmarks zeigt Farben und Farbkombinationen, die Konzerne seit 1995 beim Deutschen Patent- und Markenamt registriert haben, um sich vor der Konkurrenz zu schützen. Die Konsumwelt hat über die werbliche Nutzung von Farben Einzug in das kollektive Gedächtnis erlangt. Im Freiraum der Kunst eignet sich Asmani diese Farben wieder an. Losgelöst von Namen, Logos und Produkten bleiben die Farben rätselhaft und unbestimmt. Asmanis öffentliche Darstellung der besetzten Farben demonstriert zugleich ihre Unverfügbarkeit. Das Projekt Colourmarks Columns war 2017-2018 auf 54 Litfaßsäulen in Köln und 2019 auf über 250 Säulen im Düsseldorfer Stadtraum zu sehen. Hier wurden nach einem durch Plakatierung bedingten Zufallsprinzip Farbmarken zur allgemein öffentlichen Betrachtung freigegeben, deren kommerzielle Nutzung aber rein juristisch nur den einzelnen Firmen exklusiv zur Verfügung steht. Asmani befasst sich in seiner Kunst mit einer uns über Gebühr vertrauten Farben- und Formensprache aus der Konsumwelt: Wenn es stimmt, dass uns die Konsumwelt unsere Kindheit stiehlt, dann ist Asmani wohl unser Robin Hood.“ (Michael Kohler, in: art Magazin, 9/2017)

-- English --

Rozbeh Asmani’s work deals with the aesthetic of capitalism in multiple ways. Colourmarks shows corporate colors and their combinations registered at the German Patent and Trademark Office since 1995, distinguishing themselves from their commercial competitors. Via Commercial colour branding the world of consumption entered our collective memories. Thus, Asmani takes advantage of his artistic freedom by appropriating these colors. Detached from names, logos, and products, the colors remain enigmatic, vague and indefinite. Because of that, his public display of exclusive color branding also reveals their unavailability. Originally named ColourmarksColumns, his project was on display on 54 public advertising pillars (in Germany coined as Litfaßsäulen) in Cologne from 2017-2018 and issued on over 250 pillars in Duesseldorf's metropolitan areas in 2019. Here, colour marks were presented for general public viewing, embracing a randomized billboard-posting practice. Legally however, these branding colours were protected and granted only to their corporate owners for their exclusive marketing and commercial use. Asmani’s art lends its colour-language from an oversaturated consumption world: If it is true that the universe of consumption betrays us of our childhood, then perhaps Asmani is our Robin Hood. (Michael Kohler, in: art Magazin, 9/2017)


Jürgen Auerswald

Technischer Leiter des Medienlabors

Offene Laborzeiten: 

Mo: 09:00-16:30 Uhr 

Di: 09:00-18:30 Uhr

Mi: 09:00-16:30 Uhr

Do: 09:00-16:30 Uhr

Fr: 10:30-16:30 Uhr

 

Kontakt:

Tel: +49 (0)3834 420 1147
Mail: juergen.auerswalduni-greifswaldde
Website: Jürgen Auerswald

Anschrift:

Caspar-David-Friedrich-Institut
Medienlabor

Bahnhofstraße 50
17489 Greifswald


Giacomo Orth

Künstlerischer Mitarbeiter am Lehrstuhl für Neue Medien und angewandte Grafik im Bezugsfeld Bildender Kunst

Offene Werkstattzeiten in der Vorlesungszeit:

Nach Vereinbarung
(Anmeldung per E-Mail)

 

Kontakt:

Tel: +49 (0)3834 420-3254
Mail: giacomo.orthuni-greifswaldde
Website: Giacomo Orth

Anschrift:

Caspar-David-Friedrich-Institut

Bahnhofstraße 46/47
17489 Greifswald


Jo Zynda

Künstlerischer Mitarbeiter am Lehrstuhl für Neue Medien und angewandte Grafik im Bezugsfeld Bildender Kunst (Schwerpunkt Angewandte Kunst)

Sprechzeiten in und außerhalb der Vorlesungszeit: 

Wegen der aktuellen Situation können derzeit keine persönlichen Konsultationen stattfinden.
Absprachen/Beratungen per Mail, Telefon oder Videokonferenz sind aber weiterhin möglich.

 

Kontakt:

Tel: +49(0)3834 420-3270
Mail: jo.zyndauni-greifswaldde
Website: Jo Zynda

Anschrift:

Caspar-David-Friedrich-Institut
Druckgrafische Werkstätten

Bahnhofstraße 50
17489 Greifswald

Curriculum Vitae

Curriculum Vitae

Sommersemester 2020 bis heute
Künstlerischer Mitarbeiter (Schwerpunkt Angewandte Kunst)
am Lehrstuhl für Neue Medien und angewandte Grafik im Bezugsfeld Bildender Kunst
Caspar-David-Friedrich-Institut / Universität Greifswald
Lehrveranstaltungen in den Bereichen: Angewandte Grafik/Grafikdesign, Ausstellungsdesign,
Kooperationsprojekte & Gestaltungswettbewerbe
cdfi.uni-greifswald.de/bildende-kunst

Oktober 2018
Lehrpreis 2018 - Preis für hervorragende Lehre
Kategorie „Berufsfeldbezug in der Lehre“
www.uni-greifswald.de

Wintersemester 2011-12 bis Wintersemester 2019-20
Künstlerischer Mitarbeiter mit Schwerpunkt in der Lehre,
am ehem. Lehrstuhl von Prof. Müller (Bildende Kunst / Schwerpunkt angewandte Kunst),
Caspar-David-Friedrich-Institut / Universität Greifswald
Lehrveranstaltungen in den Bereichen: Angewandte Grafik/Grafikdesign, Ausstellungsdesign,
Kooperationsprojekte & Gestaltungswettbewerbe
cdfi.uni-greifswald.de/bildende-kunst

Sommersemester 2011
Lehrbeauftragter am Lehrstuhl von Prof. Müller (Bildende Kunst / Schwerpunkt angewandte Kunst)
am Caspar-David-Friedrich-Institut der Universität Greifswald
Lehrveranstaltungen in den Bereichen: Grafik, Layout, Photoshop und Indesign
www.cdfi.de

Juli 2009 bis Juni 2010
Weiterführung des Start-ups PresseKlang im Rahmen eines exist-Stipendiums (BMWI und ESF) an der Universität Greifswald (Lehrstuhl von Prof. Fleßa), als Verantwortlicher für die Bereiche Entwicklung, Produktdesign, Grafikdesign und Öffentlichkeitsarbeit
www.rsf.uni-greifswald.de/lehrstuehle/wiwi/abwl/lehrstuhl-flessa/

Mai 2009
Zweiter Platz bei dem Ideenwettbewerb des Landes Mecklenburg Vorpommern Venture Cup (BMWI, ESF und Exzellenzförderprogramm M-V) mit dem Start-up PresseKlang.
Verantwortlich für die Bereiche Entwicklung, Produktdesign, Grafikdesign und Öffentlichkeitsarbeit

Februar 2008 bis heute
freiberuflicher Designer
Produkt.- und Industriedesign / Grafikdesign / Ausstellungsdesign
www.zynda-design.de

Februar 2008
Abschluss des Studiums zum Diplom Produktdesigner
http://www.hawk-hhg.de/gestaltung

2007 bis 2008
Diplomand bei der Nürnberg Gummi Babyartikel GmbH & Co. KG
(Privat-Label-Hersteller der Drogeriekette dm)
Diplomprojekt: Warm dinner 2go
www.nip.family/de

2007
Berufspraktisches Semester in der m2 Werbeagentur in Hildesheim
www.m2werbeagentur.de/

2004
Beginn des Studiums zum Diplom Produktdesigner an der HAWK Hildesheim
(Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst)

2002 - 2004
Traditionelle Wanderschaft (Walz)

1999 - 2002
Tischlerlehre in Hildesheim mit Abschluss: Tischlergeselle


Eva Castringius

Künstlerische Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Neue Medien und angewandte Grafik im Bezugsfeld Bildender Kunst (Schwerpunkt Grundschullehramt)

Sprechzeiten in der Vorlesungszeit:

Nach Vereinbarung
(Anmeldung per E-Mail)

 

Kontakt:

Mail: eva-maria.castringiusuni-greifswaldde
Website: Eva Castringius

Anschrift:

Caspar-David-Friedrich-Institut
Druckgrafische Werkstätten

Bahnhofstraße 50
17489 Greifswald


Joy Hischer

Studentische Hilfskraft im Bereich Siebdruck

Offene Werkstattzeiten in der Vorlesungszeit:

Mi: 09:00 - 13:00 Uhr

(Anmeldung per E-Mail)

 

Kontakt:

Mail: j.d.hischergmailcom

Anschrift:

Caspar-David-Friedrich-Institut
Druckgrafische Werkstätten

Bahnhofstraße 50
17489 Greifswald


Lena Friemel

Studentische Hilfskraft des Medienlabors

3D- und Grafikdesign, 2D und 3D Animation, Videoproduktion

Offene Laborzeiten in der Vorlesungszeit: 

Nach Vereinbarung
(Anmeldung per E-Mail)

 

Kontakt:

Tel.: 0162/7018207
Mail: s-lefriestud.uni-greifswaldde

Anschrift:

Caspar-David-Friedrich-Institut
Medienlabor

Bahnhofstraße 50
17489 Greifswald


Foto: Maik Schrainer

Niklas Washausen

Studentische Hilfskraft für audiovisuelle Medien

Video-/Audioediting, Pre- & Postproduction, Requisiten

Offene Laborzeiten in der Vorlesungszeit:

Nach Vereinbarung

(Anmeldung per E-Mail)

 

Kontakt:

Mail: niklas-washausenstud.uni-greifswaldde

Instagram: @niklas_washausen

Website: www.niklas-washausen.com

Anschrift:

Caspar-David-Friedrich-Institut

Medienlabor

Bahnhofstraße 50
17489 Greifswald


Michelle Schneider

Studentische Hilfskraft für Fotografie

Digitale/Analoge Fotografie, Fotolabor, Fotostudio, Bildbearbeitung, Negativ-Scanning, Druckvorbereitung

Offene Laborzeiten in der Vorlesungszeit:

Nach Vereinbarung
(Anmeldung per E-Mail)

 

Kontakt:

Mail: s-mischnuni-greifswaldde

 

Anschrift:

Medienlabor
Bahnhofstraße 50
17489 Greifswald