Prof. Dr. Gerhard Weilandt

Sprechzeit in der Vorlesungszeit:

dienstags, 17.00 bis 18.00 Uhr

Sprechzeit in der vorlesungsfreien Zeit:

Nach Vereinbarung via E-Mail.

 

 

Büro E 08

Fon +49 (0)3834 420 3253

gerhard.weilandt@uni-greifswald.de 

 

Curriculum Vitae

Geb. 1957 in Hagen/Westfalen, Schulbesuch in Duisburg.

1976–1983 Studium der Geschichte und Kunstgeschichte in Bonn und München.

1989 Promotion Universität Bonn im Hauptfach Geschichte; die Arbeit wurde gefördert durch ein Stipendium der Studienstiftung des Deutschen Volkes.

1990 bis 1994 tätig als DFG-Stipendiat am Würt­tem­bergi­schen Landesmuseum Stuttgart, konzeptionelle und organisatorische Mitarbeit am Ausstellungsprojekt „Meisterwerke massenhaft. Die Bildhauerwerkstatt des Niklaus Weckmann und die Malerei in Ulm um 1500“.

1995-2004 wissenschaftlicher Angestellter beim DFG-Forschungsprojekt „Fränkische Tafelmalerei. Die Werkstätten von Hans Pleydenwurff und Michael Wolgemut“.

2004 Habilitation Technische Universität Berlin im Fach Kunstgeschichte.

2004/5 und 2007/8 viersemestrige Gastprofessur Karl-Franzens-Universität Graz.

2008/09 Vertretungsprofessur Universität Kassel.

2009 Gastforscher am Geisteswissenschaftlichen Zentrum Geschichte und Kultur Ostmitteleuropas (GWZO) an der Universität Leipzig.

2009/10 Vertretungsprofessur Universität Heidelberg.

Juni 2009: Ruf auf den Lehrstuhl für Mittlere und Neuere Kunstgeschichte der Universität Greifswald, angenommen zum Sommersemester 2011.

ab 2004 internationale Vortragstätigkeit, u.a. in USA (Society of Architectural Historians, International Congress on Medieval Studies), Großbritannien (Courtauld Institute, London), Polen, Tschechien, Österreich und der Schweiz.

Publikationen zu Themen der Architektur, Malerei und Plastik des Mittelalters und der Frühen Neuzeit; Schwerpunkte: Ottonische Kunst, Sozialgeschichte der Kunst, Künstlerwerkstatt der Spätgotik, Bildfunktionen und Sakraltopographie, Kunstgeschichte des Ostseeraums, Digitale Kunstgeschichte.

Projekte
TOPORAZ - Topographie in Raum und Zeit

TOPORAZ zielt auf die Konzeption und den Aufbau einer neuartigen virtuelle Forschungsumgebung (VFU) für die objekt- und raumbezogene geisteswissenschaftliche Forschung. Exemplarisch dargestellt wird das topografische Erscheinungsbild eines Stadtviertels im historischen Nürnberg in drei Zeitebenen (Frühe Neuzeit, 1939 und Gegenwart), bestehend aus georeferenzierten 2D-Karten und 3D-Modellen, die als Navigationsstruktur dienen. Der innovative Ansatz liegt in der Koppelung des interaktiven Stadtmodells mit Forschungsliteratur und Quellmaterialien (Text, Bild, Ton), die den 3D-Objekten des Modells mittels Verknüpfungspunkten (Hotspots) direkt zugeordnet werden. Die VFU dient als Plattform für die Zusammenführung von äußerst heterogenen Forschungsdaten. Sie unterstützt übergreifende Forschungsansätze und vernetztes, transdisziplinäres Arbeiten. Zudem dient sie als Open-Access-Publikationsplattform, die einen direkten Zugang zu den Forschungsdaten und -ergebnissen im Sinne von Open Science ermöglicht.

TOPORAZ wird im Rahmen des Leibniz-Wettbewerbs von der Leibniz-Gemeinschaft über drei Jahre gefördert (2015-2018).

Buchprojekt

Bamberger Domskulpturen

Tagungen
Die Ausstattung des Doberaner Münsters - Kunst im Kontext

Internationale wissenschaftliche Tagung

Bad Doberan, 25. - 28. September 2014

Gotland - Kulturelles Zentrum des Ostseeraums

Homburger Gespräch 2015

Böckler-Mare-Balticum-Stiftung

In Zusammenarbeit mit dem Netzwerk Kunstt und Kultur der Hansestädte und der Universität Uppsala

Gotland Campus, Visby 31. August- 1. September 2015

Raum - Künste. Intermediale Kontexte historischer Architektur und ihrer Ausstattung

24. Tagung des Arbeitskreises deutscher und polnischer Kunsthistoriker und Denkmalpfleger

Greifswald, 12. - 15. Oktober 2016

Chorgestühle und ihre Werkstätten

Misericordia International Colloquium 2016

Greifswald, 23 - 26.Juni 2016

Publikationen
Unabhängige Publikationen

Geistliche und Kunst. Ein Beitrag zur Kultur der ottonisch-salischen Reichskirche und zur Ver­änderung künstlerischer Traditionen im späten 11. Jahrhundert (Beihefte zum Archiv für Kulturge­schichte 35), Köln/Weimar/Wien 1992 (Dissertation).
Rezensionen:

  • Deutsches Archiv für die Erforschung des Mittelalters 49, 1993, S. 807f. (Christine Jakobi-Mirwald)
  • Kunstchronik 47, 1994, S. 431-433 (Robert Suckale)
  • Historische Zeitschrift 261, 1995, S. 189f. (Ulf Dirlmeier)
  • Archiv für Kulturgeschichte 78, 1996, S. 503-505 (Thomas Vogtherr)

Prachtvoll und wandelbar. Entstehung und Funktion von Flügelretabeln im Mittelalter (zusammen mit Claudia Lichte), Stuttgart 1994.

Die Sebalduskirche in Nürnberg. Bild und Gesellschaft im Zeitalter der Gotik und Renaissance (Studien zur internationalen Architektur- und Kunstgeschichte 47), Petersberg 2007 (Habilitationsschrift).
Rezensionen:

Herausgeberschaft und Redaktion

Meisterwerke massenhaft. Die Bildhauer­werkstatt des Niklaus Weckmann und die Malerei in Ulm um 1500. Katalog der Ausstel­lung des Württembergischen Landes­museums, Redaktion Gerhard Weilandt, Stuttgart 1993.

Unter der Lupe. Neue Beiträge zu Skulptur und Malerei des Hoch- und Spätmittelalters. Festschrift für Hans Westhoff zum 60. Geburtstag, hg. v. Anna Moraht-Fromm und Gerhard Weilandt, Ulm 2000.

Hansische Identitäten, hg. v. Kerstin Petermann, Anja Rasche, Gerhard Weilandt (Coniunctiones – Beiträge des Netzwerks Kunst und Kultur der Hansestädte 1), Petersberg 2018 (erschienen 2017).

Die Ausstattung des Doberaner Münsters. Kunst im Kontext, hg. v. Gerhard Weilandt und Kaja von Cossart (Edition Mare Balticum 2), Petersberg 2018.

Peter Eddelin, Was denckwürdiges zu Dobran, 1664, hg. v. Gerhard Weilandt, in: Die Ausstattung des Doberaner Münsters. Kunst im Kontext, hg. v. Gerhard Weilandt und Kaja von Cossart (Edition Mare Balticum 2), Petersberg 2018, S. 452-484.

Aufsätze und wissenschaftliche Beiträge

Kölner Auftraggeber, in: Ornamenta ecclesiae. Kunst und Künstler der Romanik. Katalog der Aus­stel­lung des Schnütgen-Museums, Köln 1985, Bd. 2, S. 359-368.

Wer stiftete den Hitda-Codex (Darmstadt, Hess. Landes- und Hochschulbibliothek, Cod. 1640)? Ein Beitrag zur Entwicklung der ottonischen Kölner Buchmalerei, in: Annalen des historischen Vereins für den Niederrhein 190 (1987), S. 49-83.

Das Huldigungsbild im Evangeliar Kaiser Ottos III. in seinem geschichtlichen Zusammen­hang, in: Geschichte in Wissenschaft und Unterricht 42 (1991), S. 535-548.

War der ältere Sürlin Bildhauer?, in: Jahrbuch der Staatlichen Kunstsammlungen in Baden-Württem­berg 28 (1991), S. 37-54.

Katalogbeiträge zur Ausstellung „Meisterwerke massenhaft. Die Bildhauerwerkstatt des Niklaus Weckmann und die Malerei in Ulm um 1500“, Stuttgart 1993:

  • Vom Baumstamm zum Bildwerk. Skulpturenschnitzerei in Ulm um 1500 (zusammen mit Hans Westhoff).
  • Verträge mit Künstlern und finanzielle Abwicklung von Aufträgen.
  • Die Ulmer Künstler und ihre Zunft
  • Die Künstlerbruderschaft in der Kirche zu den Wengen in Ulm und ihr Altar­retabel (zusammen mit Daniela Gräfin v. Pfeil).
  • Auftraggeber und Stifter in der Ulmer Kunst (zusammen mit Daniela Gräfin v. Pfeil).­
  • Stephan von Gundelfingen, der Ritter von Neufra. Zur Entstehungs­geschichte der Skulptur.
  • Wider die Gotteslästerung und Götzerei. Der "Bildersturm" des Jahres 1531.
  • Lebensdaten des Bildhauers Niklaus Weck­mann und seines Sohnes nach den Schriftquellen.
  • Katalognummern.

Ansichten über das Mittelalter. Zur Bewertung hagiographischer Texte in der neuzeitlichen Geschichtsforschung, in: Hagiographie und Kunst. Der Heiligenkult in Schrift, Bild und Architektur, hg. von Gottfried Kerscher, Berlin 1993, S. 32-40.

Ein archivalischer Neufund zur Fassung des Hochaltar­retabels im Ulmer Münster, in: Ulm und Oberschwaben 49 (1994), S. 51-60.

Künstlerwanderungen und Kunstexport im Spätmittelalter: Das Beispiel Ulm, in: Bilder aus Licht und Farbe. Meisterwerke spätgotischer Glasmalerei. "Straßburger Fenster" in Ulm und ihr künstlerisches Umfeld. Katalog der Ausstellung im Ulmer Museum, Ulm 1995, S. 50-56.

Der wiedergefundene Vertrag Jörg Syrlins des Älteren über das Hochaltarretabel des Ulmer Münsters. Zum Erscheinungsbild des frühesten holzsichtigen Retabels, in: Zeitschrift für Kunst­geschichte 59 (1996), S. 437-460.

Hans Multschers Lebensspuren, in: Hans Multscher. Bildhauer der Spätgotik in Ulm. Katalog der Ausstellung im Ulmer Museum, Ulm 1997, S. 17-30.

Standortstudien I. Die "Nürnberger Madonna" in der Kirche – Ein neuer Fund zu originalem Aufstellungsort und ikonographischem Kontext, in: Zeitschrift für Kunstgeschichte 62 (1999), S. 494-511.

Standortstudien II. Heilige im Niemandsland? – Zur Funktion einiger Steinskulpturen und zur Baugeschichte der Nürnberger Lorenzkirche um 1400, in: Unter der Lupe. Neue Beiträge zu Skulptur und Malerei des Hoch- und Spätmittelalters. Festschrift für Hans Westhoff zum 60. Geburtstag, hg. v. Anna Moraht-Fromm und Gerhard Weilandt, Ulm 2000, S. 59-74.

Heiligen-Konjunktur. Reliquienpräsentation, Reliquienverehrung und wirtschaftliche Situation an der Nürnberger Lorenzkirche im Spätmittelalter, in: Von Goldenen Gebeinen. Wirtschaft und Reliquie im Mittelalter, hg. v. Markus Mayr (Geschichte und Ökonomie 9), Innsbruck/Wien/München 2001, S. 186-220.

Artikel: Pleydenwurff, Hans, in: Neue Deutsche Biographie, Bd. 20: Pagenstecher-Püterich, Berlin 2001, S. 538-539.

Artikel: Pleydenwurff, Wilhelm, in: Neue Deutsche Biographie, Bd. 20: Pagenstecher-Püterich, Berlin 2001, S. 539-540.

Der Blick durch die Wand. Adam Krafts Schreyer-Landauer-Grabmal als szenisches Andachtsbild. Standortstudien III, in: Adam Kraft. Die Beiträge des Kolloquiums im Germanischen Nationalmuseum, hg. v. Frank Matthias Kammel (Wissenschaftliche Beibände zum Anzeiger des Germanischen Nationalmuseums 20), Nürnberg 2002,
S. 271-294.

Die Quellen zur Chorausstattung des Ulmer Münsters 1467 – 1504, in: Michel Erhart und Jörg Syrlin d.Ä. Spätgotik in Ulm. Katalog der Ausstellung im Ulmer Museum, Ulm 2002, S. 36-43.

Zur Herkunft der Nürnberger Tonapostel. Ein Widerspruch aus aktuellem Anlaß und einige Neufunde, in: Kunstchronik 56 (2003), S. 408-414.

Alltag einer Küsterin – Die Ausstattung und liturgische Nutzung von Chor und Nonnenempore der Nürnberger Dominikanerinnenkirche nach dem unbekannten „Notel der Küsterin“ (1436), in: Kunst und Liturgie. Choranlagen des Spätmittelalters – ihre Architektur, Ausstattung und Nutzung, hg. v. Anna Moraht-Fromm, Ostfildern 2003,
S. 159-187.

Der Wolfgangaltar der Nürnberger Lorenzkirche – Bildprogramm, liturgische Nutzung und eine Neudatierung, in: Hundert Jahre Verein zur Erhaltung der St. Lorenzkirche
1903-2003. Sammelband der Referate des Kolloquiums aus Anlass des Vereinsjubiläums, hg. v. Christian Schmidt und Georg Stolz (Schriftenreihe des Vereins zur Erhaltung der St. Lorenzkirche in Nürnberg e.V. 2), Nürnberg 2004, S.71-79.

Der Dreikönigsaltar in St. Lorenz und Hans Pleydenwurff (zusammen mit Stefan Roller), in: Hundert Jahre Verein zur Erhaltung der St. Lorenzkirche 1903-2003. Sammelband der Referate des Kolloquiums aus Anlass des Vereinsjubiläums, hg. v. Christian Schmidt und Georg Stolz (Schriftenreihe des Vereins zur Erhaltung der St. Lorenzkirche in Nürnberg e.V. 2), Nürnberg 2004, S. 35-44.

Pilgrimage in the Mediaeval City. The Example of Nuremberg in the 15th Century, in: Peregrinations I, 4 (2005) (abrufbar unter:http://peregrinations.kenyon.edu)

Krise des Königshofes – Krise der Kunst? Zum Einfluss gesellschaftlicher Kräfte auf die künstlerischen Traditionen im späten 11. Jahrhundert, in: Vom Umbruch zur Erneuerung? Das 11. und beginnende 12. Jahrhundert – Positionen der Forschung, hg. v. Jörg Jarnut und Matthias Wemhoff (Mittelalter-Studien 13), München 2006, S. 453-467.

Die Volckamersche Gedächtnisstiftung des Veit Stoss. Bildprogramm und Bildkomposition im liturgischen Kontext, in: Wokó? Wita Stwosza. Materia?y z mi?dzynarodowej konferencji naukowej w Muzeum Narodowym w Krakowie 19 – 22 maja 2005, Krakow 2006, S. 231-242.

Der Fürst beim Gebet. Das erste Porträt Friedrichs des Weisen von Lucas Cranach im sakralen und politischen Kontext (Standortstudien IV), in: Lucas Cranach 1553/2003. Wittenberger Tagungsbeiträge anlässlich des 450. Todesjahres Lucas Cranachs des Älteren, hg. v. Andreas Tacke (Schriften der Stiftung Luthergedenkstätten in Sachsen-Anhalt 7), Leipzig 2007, S. 43-74.

Das Hochaltarretabel der Nürnberger Frauenkirche. Ein Hauptwerk der Kunst um 1400 (Standortstudien V), in: Kunst als Herrschaftsinstrument. Böhmen und das Heilige Römische Reich unter den Luxemburgern im europäischen Kontext, hg. v. Ji?í Fajt/Andrea Langer, Berlin/München 2009, S. 196-220.

Diskussionsbeitrag, in: Konstanzer Arbeitskreis für Mittelalterliche Geschichte e.V. Protokoll Nr. 401 über die Arbeitstagung auf der Insel Reichenau vom 31. März – 3. April 2009, Thema: Die Pfarrei im späten Mittelalter, S. 47.

Part of the Whole. Medieval Textile Frontals in Their Liturgical Context. Standortstudien VI, in: Iconography of Liturgical Textiles in the Middle Ages, hg. v. Evelin Wetter (Riggisberger Berichte 18), Riggisberg 2010, S. 33-50.

Beiträge über Wilhelm Vöge, Willibald Sauerländer, Michael Baxandall, in: Hauptwerke der Kunstgeschichtsschreibung, hg. v. Paul Naredi-Rainer (Kröners Taschenausgabe 364), Stuttgart 2010.

Die leere Mitte. Das Langhaus mittelalterlicher Kirchen als Ort von Predigt, Totenfeier und Ablasshandel, in: Die gebrauchte Kirche. Symposium und Vortragsreihe anlässlich des Jubiläums der Hochaltarweihe der Stadtkirche Unserer Lieben Frau in Friedberg (Hessen ) 1306 – 2006, hg. v. Norbert Nußbaum (Arbeitshefte des Landesamtes für Denkmalpflege Hessen 15), Stuttgart 2010, S. 111-126.

Transferkultur – Danzig im Spätmittelalter, in: Original – Kopie – Zitat. Kunstwerke des Mittelalters und der Frühen Neuzeit: Wege der Aneignung – Formen der Überlieferung, hg. v. Wolfgang Augustyn / Ulrich Söding (Veröffentlichungen des Zentralinstituts für Kunstgeschichte in München 26), Passau 2010, S. 73-100.

Die Sippentafel in Flemendorf. Ein Gemälde der Dürernachfolge in Vorpommern (zusammen mit Burkard Kunkel), in: Kunstchronik 64 (2011), S. 435-440.

Zentrum der Kathedrale – Das Kaisergrab Heinrichs II. und seiner Frau Kunigunde im Bamberger Dom während des Mittelalters, in: Jahrbuch der Bayerischen Denkmalpflege 64/65 (2010/11), S. 57-74 (erschienen 2013).

Der ersehnte Thronfolger – Die Bildprogramme der Frauenkirche in Nürnberg zwischen Herrschaftspraxis und Reliquienkult im Zeitalter Kaiser Karls IV., in: Kirche als Baustelle. Große Sakralbauten des Mittelalters, hg. v. Katja Schröck / Bruno Klein / Stefan Bürger, Köln/Weimar/Wien 2013, S. 224-242.

Der Hitda-Codex und seine Stifterin Ida von St. Maria im Kapitol – Eine Wiederbegegnung nach einem Vierteljahrhundert, in: Äbtissin Hitda und der Hitda-Codex (Universitäts- und Landesbibliothek Darmstadt, Hs. 1640). Forschungen zu einem Hauptwerk der ottonischen Kölner Buchmalerei, hg. v. Klaus Gereon Beuckers, Darmstadt 2013, S. 57-74.

Artikel: Stoß, Veit, in: Neue Deutsche Biographie, Bd. 25: Stadion-Tecklenborg, S. 458-461, Berlin 2013.

Das Ober-St. Veiter Retabel von Albrecht Dürer und Hans Schäufelein – Zum originalen Kontext. Standortstudien VII, in: KunstKritikGeschichte. Festschrift für Johann Konrad Eberlein, hg. v. Johanna Aufreiter, Gunther Reisinger, Elisabeth Sobieczky, Claudia Steinhardt-Hirsch, Berlin 2013, S. 255-278.

Matthias Exner (Hg.), Die Kunstdenkmäler von Oberfranken. Stadt Bamberg, Domberg 1: Das Domstift, Teil 1: Baugeschichte, Baubeschreibung, Analyse (Die Kunstdenkmäler von Bayern, Regierungsbezirk Oberfranken IV: Stadt Bamberg 2: Domberg, 1. Drittelbd.: Das Domstift 1), Bamberg/Berlin/München 2015, darin eigene namentlich gezeichnete Beiträge:

- Überlieferung zur Baugeschichte des Doms mit anschießender Kreuzhofumbauung. Das Domstift von den Anfängen bis 1500, S. 161-223.

- Errichtung des Domkranzes, S. 225f.

- Das Reiterhäuschen (zusammen mit Peter Ruderich), S. 226f.

Matthias Exner (Hg.), Die Kunstdenkmäler von Oberfranken. Stadt Bamberg, Domberg 1: Das Domstift, Teil 2: Ausstattung, Kapitelsbauten, Domschatz (Die Kunstdenkmäler von Bayern, Regierungsbezirk Oberfranken IV: Stadt Bamberg 2: Domberg, 1. Drittelbd.: Das Domstift 2), Bamberg/Berlin/München 2015, darin eigene namentlich gezeichnete Beiträge:

- Altäre. Der Georgsaltar bis zum Ausgang des Mittelalters, S. 876f.

- Altäre. Der Petersaltar, S. 885f.

- Altäre. Veitsaltar. Der Altar von 1237, S. 953f.

- Abgegangene Altäre- Die Altäre des Heinrichsdoms, S. 960-964.

- Abgegangene Altäre. Die Altäre bei der Weihe des heutigen Doms 1237, S. 964-970.

- Abgegangene Altäre. Altäre bis zum Anfang des 15.Jahrhunderts, S. 970-980.

- Die Kaisergräber Heinrichs II. und Kunigundes bis zur Errichtung des Riemenschneidergrabes, S. 1226-1232.

- Das Grabmal von Tilman Riemenschneider 1499-1513, Entstehungsgeschichte, S. 1233-1236.

- Abgegangenes Reiterhäuschen, S. 1441-1445.

- Deutungsversuche der drei Reiter, S. 1447f.

- Die Kapitelsbauten, Abgegangene Altäre bis zum Ende des Mittelalters, S. 1490-1493.

Not Gottes im Bild – Zur adäquaten Terminologie mittelalterlicher Bildtypen, in: Materialität und Formation. Studien zum Buchdruck des 15. bis 17. Jahrhunderts. Festschrift für Monika Unzeitig, hg. v. Karin Cieslik, Helge Perplies und Florian Schmid (Presse und Geschichte – Neue Beiträge 102), Bremen 2016, S. 183-201.

Das Hochaltarretabel des Doberaner Münsters und die Hierarchie der hochgotischen Kirchenausstattung, in: Aus der Nähe betrachtet. Bilder am Hochaltar und ihre Funktionen im Mittelalter. Beiträge des Passavant-Kolloquiums, Städel Museum, Frankfurt am Main, 13.-14. November 2015, hg. v. Jochen Sander, Stefanie Seeberg und Fabian Wolf, Berlin/München 2016, S. 65-80.

Status und Statussymbol. Ratsfähigkeit und Privatkapellen im spätmittelalterlichen Nürnberg, in: Jahrbuch für fränkische Landesforschung 76 (2016), S. 23-44.

Katalognummern Visierung und Petersaltar in der Nürnberger Sebalduskirche, in: Ritter, Bauern, Lutheraner. Katalog zur Bayerischen Landesausstellung 2017 in der Veste Coburg und Kirche St. Moriz, hg. v. Peter Wolf u.a. (Veröffentlichungen zur Bayerischen Geschichte und Kultur 66), Darmstadt 2017, Nr. 5.15A, 5.15B, S. 264-266.

Die Sebalduskirche Nürnberg (Schnell Kunstführer 2884), Regensburg 2017 (auch englische und italienische Ausgabe).

Der Ostseeraum – Einheitliche Kunstregion oder vielschichtiges Netzwerk?, in: Meister Francke Revisited. Auf den Spuren eines Hamburger Malers, hg. v. Ulrike Nürnberger / Elina Räsänen, Uwe Albrecht (Edition Mare Balticum 1), Petersberg 2017, S. 39-51.

Der Kirchenbau und der Wandel in der Kirchenausstattung im südwestlichen Ostseeraum in den ersten Jahrzehnten der Reformation, in: Luthers Norden. Katalog der Ausstellung im Pommerschen Landesmuseum Greifswald, hg. v. Kirsten Baumann, Joachim Krüger und Uta Kuhl, Petersberg 2017, S. 196-205.

Plan oder Zufall? – Gab es ein Gesamtkonzept für die mittelalterliche Ausstattung im Münster zu Doberan?, in: Die Ausstattung des Doberaner Münsters. Kunst im Kontext, hg. v. Gerhard Weilandt und Kaja von Cossart (Edition Mare Balticum 2), Petersberg 2018, S. 86-105.

Früher Realismus im 15. Jahrhundert? Einige Überlegungen zur deutschen Malerei an der Schwelle der Neuzeit, in: Studia jagellonica lipsiensia (im Druck).

Wolgemuts Straubinger Retabel, Cranachs Porträt Friedrichs des Weisen und die „Nürnberger Madonna“ – Zur Neuausstattung der Nürnberger Dominikanerkirche um 1500, in: Studia jagellonica lipsiensia (im Druck).

Artikel: Weckmann, Niklaus, in: Neue Deutsche Biographie (im Druck).

Rezensionen

Wolfgang Schöller, Die rechtliche Organisation des Kirchenbaues im Mittelalter, vor­nehmlich des Kathedralbaues (1989), rezensiert in: Vierteljahrschrift für Sozial- und Wirtschaftsgeschichte 77 (1990), S. 553f.

Götz Pochat, Theater und Bildende Kunst im Mittelalter und in der Renaissance in Italien (1990), rezensiert in: Deutsches Archiv für die Erforschung des Mittelalters 47 (1992),
S. 793f.

Johann Georg Sichler, Die Bamberger Bauverwaltung 1441-1481 (1990), rezen­siert in: Viertel­jahrschrift für Sozial- und Wirtschaftsge­schichte 79 (1992), S. 120f.

Ulf Dirlmeier/Rainer S. Elkar/Gerhard Fouquet (Hrsg.), Öffentliches Bauen in Mittelalter und früher Neuzeit. Abrechnungen als Quellen für die Finanz-, Wirt­schafts- und Sozial­geschichte des Bauwesens (1991), rezensiert in: Vierteljahrschrift für Sozial- und Wirtschaftsgeschichte 80 (1993), S. 90.

Corine Schleif, Donatio et Memoria. Stifter, Stiftungen und Motivationen an Beispielen aus der Lorenzkirche in Nürnberg (1990), rezensiert in: Vierteljahrschrift für Sozial- und Wirtschaftsgeschichte 80 (1993), S. 246f.

Ulrich Söding, Hans Multscher. Der Sterzinger Altar (1991), rezensiert in: Ulm und Oberschwaben 49 (1994), S. 167-169.

Roland Gerber, Öffentliches Bauen im mittelalterlichen Bern. Verwaltungs- und finanzgeschichtliche Untersuchung über das Bauherrenamt der Stadt Bern 1300 bis 1550 (1994), rezensiert in: Vierteljahr­schrift für Sozial- und Wirtschaftsge­schichte 83 (1996), S. 379f.

Rolf Hammel-Kiesow (Hrsg.), Häuser und Höfe in Lübeck. Historische, archäologische und baugeschichtliche Beiträge zur Geschichte der Hansestadt im Spätmittelalter und in der frühen Neuzeit (1988ff.)
Bd. 1: Rolf Hammel-Kiesow (Hrsg.), Wege zur Erforschung städ­ti­scher Häuser und Höfe. Beiträge zur fächerübergreifenden Zusammenarbeit am Beispiel Lübecks im Spätmittelalter und in der frühen Neuzeit, 1993.
Bd. 2: Michael Scheftel, Gänge, Buden und Wohnkeller in Lübeck. Bau- und sozialgeschichtliche Untersuchungen zu den Wohnungen der ärmeren Bürger und Einwohner einer Großstadt des späten Mittelalters und der frühen Neuzeit, 1988.
Bd. 3.1: Claus Veltmann, Knochenhauer in Lübeck am Ende des 14. Jahrhunderts. Eine sozial- und wirtschaftsgeschichtliche Untersuchung, 1993.
Bd. 4: Manfred Eickhölter, Rolf Hammel-Kiesow (Hrsg.), Aus­stat­tungen Lübecker Wohnhäuser. Raumnutzungen, Malereien und Bücher im Spätmittelalter und in der frühen Neuzeit, 1993.
Rezensiert in: Vierteljahrschrift für Sozial- und Wirtschaftsgeschichte 83 (1996),
S. 381-384.

Ulrike Ilg, Das Wiltondiptychon. Stil und Ikonographie (1996), rezensiert in: Zeitschrift für Kunstgeschichte 61 (1998), S. 144-146.

Michael North (ed.), Economic History and the Arts (1996), rezensiert in: Viertel­jahr­schrift für Sozial- und Wirtschaftsgeschichte 85 (1998), S. 405f.

Anabel Thomas, The Painter's Practice in Renaissance Tuscany (1995), rezensiert in: Vierteljahrschrift für Sozial- und Wirtschaftsgeschichte 86 (1999), S. 396f.

Christof L. Diedrichs: "Man zeigte uns den Kopf des Heiligen". Bausteine zu einer Ereigniskultur in Mittelalter und Früher Neuzeit, Berlin 2008, rezensiert in: sehepunkte 9 (2009), Nr. 12 [15.12.2009], URL: http://www.sehepunkte.de/2009/12/15167.html

Manuel Teget-Welz, Martin Schaffner. Leben und Werk eines Ulmer Malers zwischen Spätmittelalter und Renaissance (Forschungen zur Geschichte der Stadt Ulm 32), Stuttgart 2008, rezensiert in: Kunstchronik 63 (2010), S. 20-25.

Yvonne Northemann: Zwischen Vergessen und Erinnern. Die Nürnberger Klöster im medialen Geflecht, Petersberg 2011, rezensiert in KUNSTFORM 14 (2013), Nr. 11, URL: http://www.arthistoricum.net/
kunstform/rezension/ausgabe/2013/11/21315/