Dr. Jana Olschewski

Ehemalige Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Kunstgeschichte (Prof. Dr. Heck)

 

E-Mail: olschewsuni-greifswaldde

 

Schwerpunkte in der Forschung

  • Sakrale Architektur im 19. und 20. Jahrhundert in der preußischen Provinz Pommern
  • Kirchenbauten und Restaurierungen Friedrich August Stülers in Pommern
  • Kirchenbau und Kirchenausstattungen in Vorpommern

 

Schwerpunkte in der Lehre

  • Grundlagen des wissenschaftlichen Arbeitens
  • Übungen vor Originalen in der Gemäldegalerie des Pommerschen Landesmuseums in Greifswald
  • Philipp Otto Runge
  • Landschaftsmalerei des 19. Jahrhunderts
  • Künstlerkolonien in Europa
  • Profane und sakrale Architektur im 19. und 20. Jahrhundert
  • Geschichte der Denkmalpflege
  • Geschichte der Fotografie im 19. Jahrhundert

Mein Anliegen ist es, am Beginn des Studiums die grundlegenden Kompetenzen wissenschaftlichen Arbeitens und die damit verbundenen neuen Herausforderungen in der täglichen Arbeitsweise zu vermitteln. Damit möchte ich die Basis für inhaltlich und formal qualitative Studien schaffen, die im weiteren Verlauf Raum für eigene Forschungsinteressen lassen. Die Freude am Fach sehe ich als wichtigste Voraussetzung für alle Leistungen.

Thematisch stelle ich in meinen Seminaren vielfach den Bezug zur Regionalkunst her, so dass die Studierenden während ihres Aufenthaltes in Greifswald die sie umgebende Kulturlandschaft kennen lernen sowie zu Exkursionen und praxisbezogenen Forschungen angeregt werden.

Curriculum Vitae

Juni 2017–Mai 2019

Postdoktorandenstipendium der Regierung Mecklenburg-Vorpommern im Rahmen des Kurt von Fritz Wissenschaftsprogramms zur Förderung der Geistes-und Sozialwissenschaften (THEORIA). Forschungsprojekt zu den Beziehungen zwischen der Künstlerkolonie Schwaan und der Kunstschule in Weimar als Teil des Projektes: "Die Malerei der Romantik in Nordeuropa in ihren transkulturellen Bezügen und Rezeptionen" (Prof. Dr. Kilian Heck)

2010–2011

wissenschaftliche Mitarbeiterin im Projekt „Inventarisierung des schwedenzeitlichen Kulturerbes in Pommern“ am Lehrstuhl Nordische Geschichte der Universität Greifswald
(Prof. Dr. Jens E. Olesen)

2010–2020

wissenschaftliche Mitarbeiterin mit Schwerpunkt in der Lehre am Lehrstuhl Kunstgeschichte am Caspar-David-Friedrich-Institut der Universität Greifswald

2006–2010

Lehrkraft für besondere Aufgaben am Lehrstuhl Neuere Kunstgeschichte am Caspar-David-Friedrich-Institut der Universität Greifswald

2006

Projektleiterin Inventarisierung beim Verein „Schwedisches Kulturerbe in Pommern e. V.“

2005–2006

Netzwerkmanagerin im Projekt „Erhalt und Entwicklung der vorpommerschen Guts- und Parkanlagen“ beim Regionalen Planungsverband Vorpommern in Greifswald

2002–2003

Mitarbeit am Lehrstuhl für Pommersche Ge­schich­te und Landeskunde der Universität Greifswald

1996–1999

Mitarbeiterin für Kultur der Stadt Wolgast: Einrichtung und inhaltliche Ge­staltung des Geburtshauses von Philipp Otto Runge

2001

Promotion im Fachbereich Kunstgeschichte an derUniversität Greifswald mit einer Arbeit zur Historismus-Forschung: „Der evangelische Kirchenbau im Regierungsbezirk Stralsund 1815 bis 1932 – Eine Untersuchung zur Typologie und Stilistik der Architektur des Historismus in Vorpom­mern“

1990–1995

Studium an der Universität Greifswald, Magistra Artium Kunstgeschichte/Anglistik

1987–1990

Ausbildung zur Erzieherin für Jugendwohnheime in der Fachrichtung Freizeitpädagogik/Sozialpädagogik

1968

geb. in Templin

Gremientätigkeit

seit 2001 Vorsitzende der „Museumsgesellschaft Wolgast e. V.“

Vorstandsmitglied und Kuratorin für den Kirchenbau des 19. Jahrhunderts in der „Arbeitsgemeinschaft für pommersche Kirchenge­schichte e. V.“

Vorstandsmitglied im Evangelischen Kirchbauverein Berlin

seit 2008 Schriftleiterin der Zeitschrift POMMERN

Publikationen
Aufsätze und Monografien

Zum evangelischen Kirchenneubau in der preußischen Provinz Pommern zwischen 1815 und 1914 – dargestellt am Beispiel des Regierungsbezirks Stralsund, in: Mare Bal­tikum. Kultur – Geschichte – Gegenwart. Ostsee-Akademie im Pommern-Zentrum [Schwerin] 2001, S. 72–83.

Kirch­turmbauten im Regierungsbezirk Stralsund, in: POMMERN. Zeitschrift für Kultur und Ge­schich­te 40 (2002), H. 1, S. 20–25.

Zur Gestaltung der Schlosskapelle in Putbus auf Rügen 1830–1839 durch Johann Gott­fried Stein­meyer (1780–1851), in: Mitteldeutsches Jahrbuch für Kultur und Geschichte, hg. für die Stif­tung Mitteldeutscher Kulturrat von Christof Römer, Bd. 10 (2003), S. 123–139.

 Zur Planungsgeschichte der Peter-Paulskirche in Zingst, in: Kunst im Ostseeraum. Greifs­walder kunsthistorische Studien, hg. von Brigitte Hartel und Bernfried Lichtnau, Bd. 4: Architektur in Pommern und Mecklenburg von 1850 bis 1900. Frankfurt am Main 2004, S. 105–122.

Auf pommerschen Spuren in Südschweden und auf Gotland, in: POMMERN. Zeitschrift für Kultur und Ge­schich­te 42 (2004), H. 3, S. 6–15.

Offene Kirchen I. Von der Recknitz bis zum Strelasund. Tourentips zu offenen pom­mer­schen Kirchen mit einem Exkurs nach Mecklenburg, hg. von Landurlaub Mecklenburg-Vorpommern e. V. Schwerin 2005. 2. Aufl., hg. von der Arbeitsgemeinschaft für pommersche Kirchengeschichte e. V. Schwerin 2006.

Offene Kirchen II. Vom Greifswalder Bodden bis zur Peene. Tourentips zu offenen pom­mer­schen Kirchen, hg. von Landurlaub Mecklenburg-Vorpommern e. V. Schwerin 2005. 2. Aufl., hg. von der Arbeitsgemeinschaft für pommersche Kirchengeschichte e. V. Schwerin 2006.

Offene Kirchen III. Vom Großen Landgraben bis zur Oder. Tourentips zu offenen pom­mer­schen Kirchen, hg. von Landurlaub Mecklenburg-Vorpommern e. V. Schwe­rin 2005. 2. Aufl., hg. von der Arbeitsgemeinschaft für pommersche Kirchengeschichte e. V. Schwerin 2006.

Der evangelische Kirchenbau im Regierungsbezirk Stralsund 1815 bis 1932 – Eine Untersuchung zur Typologie und Stilistik der Architektur des Historismus in Vorpom­mern (Univ. Greifswald, Diss. 2001). Schwerin 2006.

Die Hochschule Greifswald und ihre Bauten auf dem Lande im 19. Jahrhundert im Zusammenhang mit Kirchenpatronat und Grundbesitz, in: Michael Lissok und Bernfried Lichtnau (Hg.), Das steinerne Antlitz der Alma mater – Die Bauten der Universität Greifswald 1456–2006. Berlin 2006, S. 56–68.

Kirchenbau und Kirchenausstattungen in den Gebieten der schwedischen Krone, in: Stiftung Schwedisches Kulturerbe in Pommern (i. G.). Greifswald 2007, S. 20–22.

Nicht in der königlichen Gunst. Kirchliche Zentralbauten des 19. und frühen 20. Jahrhunderts, in: POMMERN. Zeitschrift für Kultur und Ge­schich­te 45 (2007), H. 3, S. 29–39.

Historismus und historisches Vorbild – Ein Portalmotiv im Kirchenbau Pommerns, in: Mitteldeutsches Jahrbuch für Kultur und Geschichte, hg. für die Stif­tung Mitteldeutscher Kulturrat, 15 (2009), S. 83–99.

Baugeschichte und Kulturdenkmale [und Mitarbeit an Suchpunkten], in: Die Halbinsel Fischland-Darß-Zingst und das Barther Land. Eine landeskundliche Bestandsaufnahme im Raum Wustrow, Prerow, Zingst und Barth, hg., von Konrad Billwitz und Haik Thomas Porada  (Landschaften in Deutschland. Werte der deutschen Heimat, Band 71), Köln u. a. 2009, S. 125–130.

Friedrich August Stüler (1800–1865) – Kirchenbauten in Hinterpommern und im Raum um Stettin, in: POMMERN. Zeitschrift für Kultur und Geschichte 47 (2009), S. 22–30.

Zwischen Uecker, Randow und Oder – Ein Tagungs- und Exkursionsbericht, mit Haik Thomas Porada und Thomas Dietz, in: POMMERN. Zeitschrift für Kultur und Geschichte 47 (2009), Heft 4, S. 37–40.

Das Pfarrhaus in Neuenkirchen, mit Sibylle von Raven, in: POMMERN. Zeitschrift für Kultur und Geschichte 48 (2010), Heft 1, S. 20–23.

Anzeigen und Rezensionen

Glasmalerei des 19. Jahrhunderts. Mecklenburg-Vorpommern. Die Kirchen. Hg. von der Arbeitsstelle für Glasmalereiforschung des Corpus Vitrearum Medii Aevi, Potsdam, der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften. Bearb. von Reinhard Kuhl, Leipzig 2001, in: POMMERN. Zeitschrift für Kultur und Ge­schich­te 40 (2003), S. 48.

Felix Biermann, Manfred Schneider und Thomas Terberger (Hgg.), Pfarrkirchen in Städten des Hanseraumes. Beiträge eines Kolloquiums vom 10. bis 13. Dezember 2004 in der Hansestadt Stralsund (Archäologie und Geschichte im Ostseeraum, Bd. 1). Rahden/Westfalen 2006, in: Baltische Studien NF 93 (2007), S. 70–73.

Auch die Denkmalpflege hat Geschichte. Ferdinand von Quast (1807–1877). Konservator zwischen Trier und Königsberg (Beiträge zur Denkmalpflege in Berlin, Band 29). Hg. von Jörg Haspel, Ulrike Laible und Hans-Dieter Nägelke, Petersberg 2008, in: POMMERN. Zeitschrift für Kultur und Ge­schich­te 47 (2009), Heft  2, S. 44 f.

Manfred Pleger, Die Kirchengemeinden und Kirchen im Kirchenkreis Belgard in Hinterpommern. Laboe (Eigenverlag des Vf.) 2000, in: POMMERN. Zeitschrift für Kultur und Ge­schich­te 47 (2009), Heft 2, S. 46.

Hildegard Kretschmer, Lexikon der Symbole und Attribute in der Kunst – Philipp Reclam jun. Stuttgart 2008, 487 Seiten, 30 schwarz-weiß-Abbildungen, ISBN 978-3-15-010652-5 , in: sehepunkte 10 (2010), Nr. 12 [15.12.2010], www.sehepunkte.de/2010/12/15619.html.

Redaktionsleitung

POMMERN. Zeitschrift für Kultur und Ge­schich­te, seit Jahrgang 46 (2008)

Redaktionelle Mitarbeit

Werner Buchholz (Hrsg.), Die Universität Greifswald und die deutsche Hochschulland­schaft im 19. und 20. Jahrhundert. Stuttgart 2004.

Matthias Asche, Werner Buchholz und Anton Schindling, Die baltischen Lande im Zeitalter der Reformation und Konfessionalisierung. Livland. Estland, Ösel, Ingermanland, Kurland und Lettgallen. Stadt, Land und Konfession 1500–1721, Teil 3, Münster 2011.

Matthias Asche, Werner Buchholz und Anton Schindling, Die baltischen Lande im Zeitalter der Reformation und Konfessionalisierung. Livland. Estland, Ösel, Ingermanland, Kurland und Lettgallen. Stadt, Land und Konfession 1500–1721, Teil 4, Münster 2012.